Aktuell

«St.Gallen soll keine Geisterstadt werden»

«St.Gallen soll keine Geisterstadt werden»

Am 15. Mai 2022 stimmt die Bevölkerung der Stadt St.Gallen über die Initiative «Kein Sonntagsverkauf in der Stadt St.Gallen» und den Gegenvorschlag dazu ab. Kantonsrat Oskar Seger befürchtet, dass St.Gallen zur Geisterstadt mutieren könnte.

Durch die Initiative würden Läden in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung unnötig eingeschränkt. Dies ausgerechnet in Zeiten, in denen der Online-Handel droht, die Innenstädte zu Geisterstädten verkommen zu lassen.

Durch den boomenden Online-Handel läuft die Stadt Gefahr, immer mehr Läden und mit ihnen auch die wichtigen lokalen Arbeitsplätze an den virtuellen Raum zu verlieren. Aus Flaniermeilen, in denen sich angenehm einkaufen lässt, wird leere Gewerbefläche. Flaniert wird so höchstens noch über die Vorschläge unpersönlicher Online-Shops.

Der Gegenvorschlag leistet die erforderliche Gratwanderung und berücksichtigt die Sorgen, die in der extremen Initiative zum Ausdruck kommen. Mit einem JA zum Gegenvorschlag wird eine prosperierende Ladenvielfalt in der St.Galler Innenstadt mit mehr lokalen Arbeitsplätzen ermöglicht.

Stimmen Sie daher NEIN zur Initiative und JA zum Gegenvorschlag!

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

22.05.2022

«NEIN zum Verlust der Unabhängigkeit der Medien»

Kantonsrat Oskar Seger, Parteipräsident FDP Stadt St.Gallen, nimmt in einem Leserbrief Stellung zum Mediengesetz, über das der Schweizer Souverän am 13. Februar 2021 abstimmen wird.

Mehr erfahren
22.05.2022

Liberalisierung auf dem Buckel der Angestellten? Die Politik ist gespalten, was längere Öffnungszeiten in der St.Galler Innenstadt angeht

In der TVO-Diskussionsrunde scheiden sich die Meinungen zu den Ladenöffnungszeiten in der St.Galler Innenstadt. Die flexibleren Geschäftszeiten fallen zulasten des Personals und schwächen die kleinen Geschäfte, sagt Andrea Scheck (SP). Oskar Seger (FDP) meint hingegen, dadurch werde die Stadt attraktiver.

Mehr erfahren
22.05.2022

Überparteiliches Gegenvorschlag-Komitee setzt sich ein für längere Öffnungszeiten: «Dem ‹Lädelisterben› in der St.Galler Innenstadt entgegenwirken»

Am 15. Mai wird in der Stadt St.Gallen über Ladenöffnungszeiten abgestimmt. Am Mittwoch haben politische und gewerbliche Vertreter über den Gegenvorschlag informiert. Mit diesem würde alles beim Alten bleiben – lediglich der Verkaufssonntag würde aufgehoben.

Mehr erfahren