Aktuell

Fragwürdiges Fazit

Fragwürdiges Fazit

In einem Artikel von Christoph Zweili zur Fragerunde der Regierungsratskandidaten, welcher im St. Galler Tagblatt erschien, zog er ein fragwürdiges Fazit.

Alle Kandidatinnen und Kandidaten retteten sich mehr oder weniger souverän durch die Fragerunde. Aber Michael Götte zum Sieger zu krönen, ist nun wirklich schwach. Redezeit ist kein Qualitätsmerkmal, im Gegenteil. Der Kandidat der FDP, Beat Tinner, brachte seine Ansichten mit kurzen und präzisen Statements auf den Punkt.

Diese Runde geht ganz klar an Beat Tinner. Eloquent und unaufgeregt antwortete er auf die teils provokativ gestellten Fragen des Moderators. Tinner blieb während der ganzen Debatte staatsmännisch und ruhig und liess sich auch durch den stechenden Blick von Tagblatt-Chefredaktor Stefan Schmid nicht beirren.

In seinen Ausführungen stellte Beat Tinner nicht seine Person oder die Partei in den Vordergrund, sondern die Bedürfnisse des Kantons, der Regionen und Gemeinden. Es bleibt festzuhalten, dass sich Beat Tinner in dieser tendenziösen Fragerunde mit Bravour geschlagen hat.

Leserbrief aus "Die Ostschweiz" vom 12. Januar 2020

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

03.02.2020

Oskar Seger (FDP): Nein zur Bestrafung privater Hauseigentümer

Oskar Seger, Parteipräsident der FDP Stadt St. Gallen, argumentiert für eine Ablehnung der Mieterinitiative. Sie bestrafe vor allem private Hauseigentümer.

Mehr erfahren
29.01.2020

Kinder und Jugendliche sollen auf Verkehr vorbereitet werden: Braucht die Stadt eine permanente Anlage zur Verkehrsschulung?

FDP-Stadtparlamentarier Oskar Seger macht sich in einem neu eingereichten Vorstoss Gedanken über die Verkehrsschulung von Kindern und Jugendlichen. Er regt die Schaffung einer permanenten Anlage für diesen Zweck an. Dafür soll die Stadt die Zusammenarbeit mit den benachbarten Gemeinden suchen.

Mehr erfahren
29.01.2020

Die FDP will im Herbst mindestens einen Sitz im St.Galler Stadtparlament gewinnen

Die Freisinnigen haben bereits die Kandidierenden für die städtischen Parlamentswahlen vom 27. September nominiert. Am Donnerstagabend gaben sie sich dabei im Waaghaus kämpferisch.

Mehr erfahren